Unentschieden erkämpft

PeLaKa steht punktgleich mit uns in der Tabelle. Doch der Beginn der Partie war alles andere als ausgeglichen. Wir lagen schnell 0:4 zurück, drei der vier Spiele waren klare 0:3 Niederlagen. Doch Andrea und mir gelang es im unteren Paarkreuz diesen Negativtrend zu durchbrechen. Wir konnten auf 2:4 verkürzen. Detti verlor gegen die gegnerische Nummer 1, doch Birgit konnte nach 0:2 Satzrückstand zu 9 im fünften Satz gewinnen. Nun schöpften wir Hoffnung, zumindest einen Punkt aus Osterode mitzunehmen. Im unteren Paarkreuz zwei klare Siege für Andrea und mich, also 5:5. Die letzte Runde lief dann ohne Überraschungen, d. h., jeweils Nummer 1 und Nummer 2 gewannen ihre Spiele gegen Nummer 3 und 4. Also nach drei Stunden Spielzeit 7:7 Endergebnis.

TTV: Busch/Sohnrey, Schwarzer/Althaus, Busch (1), Sohnrey (2), Schwarzer (2), Althaus (2)

 

Andere Vorzeichen als beim Spiel letzte Woche gegen den Tabellenführer aus Krebeck, gegen den Tabellennachbarn aus Reiffenhausen war was drin. Noch in guter Erinnerung das 6:6 nach 1:6 Rückstand im Hinspiel. Nicht gut in Erinnerung wird es bleiben, das der Gastgeber auf unseren Verlegungswunsch für das Rückspiel leider keinerlei Rücksicht nahm. So verstärkte uns abermals Uwe Nolte, diesmal konnte Matthias aus berufstechnischen Gründen nicht. 
So probierten wir es dann wieder mit etwas anderen Doppeln als sonst üblich und trennten das Siamesische Doppel Martin/Martin. MZ mit mir, MJ mit Uwe. Beide Doppelpaarungen harmonierten auf Anhieb, allerdings führte das nur bei MZ und mir zu einem Punkt. Im OP dann Punkteteilung, da MZ erstmals in der Rückrunde nicht den Tisch als Sieger verließ. Aber 2:3 gegen den Reiffenhäusener Einser denkbar knapp. Im UP war dann in der ersten Runde erstmal nichts zu holen, sodaß wir einen 2:4 Rückstand hinterher liefen. Ab dann wurden alle Spiele bis auf mein zweites Einzel äußerst kanpp: 5 der folgenden 6 Spiele gingen in die Verlängerung und alles diese Spiele hätten auch exakt anders herum ausgehen können. Leider holten die Gastgeber eines der engen Spiele mehr als wir und holten sich letztlich glücklich den Sieg.  Schade, das die eine oder andere Aufholjagt nach Satzrückstand von uns nicht belohnt wurde. Einen Punkt hätten wir uns allemal hier verdient, ein Sieg war im Bereich des Möglichen.

TTV: Schohr/Zelazny (2), Jorzig/Nolte, Schohr (2), Zelazny (1), Jorzig, Nolte

Klare Vorzeichen vor dem Spiel: Souveräner Tabellenführer, Hinspiel 7:0, bessere Einzelspiel, lt. Steffen 100%ige Niederlagenwahrscheinlichkeit. Eigentlich geht man da gar nicht erst an die Tische, aber Bange machen gilt nicht. Mit Uwe Nolte verstärkt, da Martin J. grippegeschwächt pausierte, bauten wir testweise gleich mal die Doppel um. Wenn nicht jetzt, wann dann? Etwas Zählbares sprang nicht dabei raus, auch wenn MZ und ich nur drei mal knapp zu 9 verloren. 

In den Einzeln setzte sich das fort: In einigen Spielen war was drin, aber letztlich hat es nicht gereicht. Lediglich MZ hat aktuell einen Lauf, der auch nicht vom der Krebecker vier gestoppt werden konnte. Selbst der Dreier konnte MZ nicht besiegen, allerdings kam das Spiel nicht mehr in die Wertung.  Am Ende stand ein deutliches 1;7 im Spielbericht. Allemal verdient für Krebeck, aber für uns eine Verbesserung zum Hinspiel und kein Beinbruch.

TTV: Schohr/Zelazny, Borth/Nolte, Schohr, Borth, Zelazny (1), Nolte

3 Spielberichte aus der letzten Woche

Gegen den Tabellenführer TSV DE Immingerode sahen wir wie im Hinspiel keinen Stich, nicht mehr als ein Doppel blieb uns am Ende. In den Einzel kamen wir überhaupt nicht zurecht, Juan schaffte nur noch einen Satzgewinn. 

Es spielten: Medina/Schramm (1), Schwandt/Rohmund, Medina, Schwandt, Schramm, Rohmund

 

Auch gegen den Tabellendritten, den TSV Reiffenhausen, lief es nicht besser. Uns wurde sogar noch der Ehrenpunkt verwehrt. Naja, immhin waren jetzt die EInzel wenigstens knapp, so verlor Marc im 5. Satz gegen Dietmar Scholz genauso wie Florian gegen Frank Gevert.

Es spielten: Schwandt/Rohmund, Schramm/Strickstrock, Schwandt, Schramm, Rohmund, Strickstrock

 

Gestern ging es dann gegen den Tabellenvierten nach Wöllmarshausen. Das Hinspiel verloren nur 5:7, sodass wir voller Tatendrang begonnen. Die Doppel verliefen ausgeglichen, folgerichtig stand es 1:1. Dann folgte das obere Paarkreuz, wo zum ersten Mal in der Saison beide Einzel zu beginn gewonnen wurden. Juan siegte 3:1 in sehr überzeugender Manier. Marc tat sich schwerer, doch im 5. Satz gegen Günter Schneemann, mit etwas Glück, behielt er mit 11:9 die Oberhand. Florian sicherte das 4:1, Frank musste sich trotz 2:0 Satzführung noch in der Verlängerung geschlagen geben. Sehr schade. Damit sollte sich das Blatt wenden, denn es folgten zwei Niederlagen, 4:4. Abermals wechsele das Momentum, es folgten zwei 3:1 Siege von Florian und Frank. Sprich, das Unendschieden war sicher, aber wir wollten mehr. Doch beide Doppel gingen im 5. Satz an den Gegner, sodass wir am Ende etwas unglücklich 6:6 spielten

Es spielten: Medina/Schramm (1), Rohmund/Strickstrock, Medina (1), Schramm (1), Rohmund (2), Strickstrock (1)

Aktueller Spielbetrieb

Tabellenplatzierungen:

Nächste Spiele:

kompletter Vereinsspielplan
Live-Ticker

Aktuelle Spielberichte

TTV 3 - TTV 4 7:3
23.09.2018, Bernd Schohr

TTV Geismar I - ESV Goslar 9:1
22.09.2018, Maro Franke

SV Jembke - TTV Geismar I 6:9
12.09.2018, Maro Franke

NSC Nikolausberg - TTV III 7:5
23.02.2018, Bernd Schohr

alle Spielberichte

Kalender

Dezember 2018
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31